Infrastruktur

9 Januar 2017DIM

Mit dem Zug zum Skifahren – und während der Fahrt 3D Panoramabilder genießen

Haltestellen wortwörtlich auf der Skipiste, W-LAN Verbindung an Bord und eine App um die Landschaft rundherum zu erkunden. Auf den Gleisen des Pustertaler Skiexpress steigt die Innovation mit an Bord.

Dass Innovation auch auf den Zuggleisen funktioniert zeigt die Pustertaler Zugstrecke: mit den Skiern an Bord kann man direkt zu den Skiliften fahren. Für 2017 ist jetzt noch ein Bonus für die Skifahrer und Passagiere hinzugekommen: die Landschaft kann ab sofort in 3D und 360° während der Zugfahrt genossen werden. Um die traumhaften Panoramabilder anzusehen reicht ein Smartphone oder ein Tablet und die Verbindung zum Portal an Bord. Ein GPS-Gerät ermittelt die Position des Reisenden und projeziert die 3D Bilder aus der Luft: vom Gipfel zu den Ortschaften in der Umgebung und die dazu passenden Informationen. Hinzu kommen noch Infos zu Höhenmeter und Geschwindigkeit des Zuges.

Ziel ist es, den öffentlichen Nahverkehr zum Reisenden – und im Winter zum Skifahrer – zu bringen und das Angebot sowie die Dienstleistungen an Bord kontinuierlich zu verbessern. Zu den Bequemlichkeiten, die Pisten direkt ohne Auto zu erreichen und eine schnelle W-LAN Verbindung an Bord zu haben, kommt jetzt auch die virtuelle Erfahrung hinzu. Das Portal wird von der Südtiroler Transport Agentur STA verwaltet, die Bilder wurden im Rahmen des Projekts «Südtirol Panorama-Tour» mit der Unterstützung der Stiftung Sparkasse realisiert. Die technische Umsetzung hat das Bozner Unternehmen «Spherea3D» betreut.

Öffentliche Verkehrsmittel für Touristen und Skifahrer

Es ist nicht die erste innovative Idee die die Pustertaler Zugstrecke zu einer zeitgemäßen Infrastruktur machen. Ski Pustertal Express bietet einen großen Vorteil für die Skifahrer: eine Haltestelle direkt auf der Piste. Man kann in Percha aussteigen und direkt mit der Seilbahn auf dem Kronplatz fahren oder von Vierschach direkt auf den Helm in den Sextner Dolomiten fahren. Die Zugverbindung erlaubt es überdies in nur 30 Minuten von einem Skigebieten zum nächsten zu kommen, die beide mit ein und denselben Skipass Dolomiti Superski befahrbar sind. Die Skifans und Passagiere sind sich einig: das ist der schnellste Zug in Richtung Zukunft.

(Fotos: Pustertal Express