Green

6 November 2016IDM

Südtirol als grüne Brücke zwischen Nord und Süd

IDM Südtirol – Alto Adige präsentierte in München Südtiroler Exzellenzbetriebe im Bereich erneuerbare Energien. Wie zum Beispiel VEIL energy, ein innovatives Start-up mit deutsch-italienischem Team.

Eine grüne Brücke zwischen Süd- und Nordeuropa, eine Region, die in der Umwelt- und Energietechnik ganz vorne mitspielt. So hat sich Südtirol der deutschen Wirtschaftswelt präsentiert: als innovativer Wirtschaftsstandort, als Chance, die es zu ergreifen gilt. Der Erfahrungs- und Strategieaustausch erfolgte in einem der pulsierenden Zentren der Innovation in Deutschland, dem Munich Network. Dort stellte IDM Südtirol – Alto Adige im Rahmen eines informellen Lunch Briefings rund dreißig Vertretern von Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren Energien Südtiroler Exzellenzbetriebe vor.

Das „grüne Band“, das Südtirol mit Deutschland verbindet, zeichneten Petra Seppi und Gerd Huber von IDM nach. Eine einzige Zahl steht exemplarisch für die Bedeutung, die Südtirol umweltfreundlichen Technologien beimisst: 22 von 39 italienischen Gemeinden, die als „zu 100 % nachhaltig“ ausgezeichnet wurden, befinden sich in Südtirol. Mehr noch: Hier gibt es mehr als 1.000 Wasserkraftwerke, die 95 % des Energiebedarfs der Region decken, und 53 der 140 Energieverteiler Italiens. Diese Zahlen verdeutlichen die Brückenfunktion zwischen dem deutschen und dem italienischen Markt, die Südtirol als Italiens Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien erfüllt.

Veranschaulicht wurde die Innovationskraft Südtirols durch das Beispiel der VEIL energy GmbH. Das innovative Bozner Start-up, im IDM-Gründerzentrum angesiedelt, entstand aus der Idee zweier Ingenieure, die die deutsch-italienische Zusammenarbeit perfekt verkörpern: Klaus Kress aus München und Marianna Benetti aus Vicenza. VEIL ist im Bereich Wärmerückgewinnung und Energiemanagement tätig. Seine Technologie, die gerade erst vom Europäischen Patentamt anerkannt wurde, hat dem Unternehmen eine einzigartige Stellung auf den internationalen Märkten und kontinuierliches Wachstum verschafft. Klaus Kress beschrieb im Rahmen des Treffens in München die Entwicklung der Firma von der ersten Idee bis zur Gründung, erläuterte die von IDM erhaltenen Serviceleistungen und wie das Start-up bei seinen ersten Schritten auf dem Markt an die Hand genommen wurde – ein erheblicher Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz aus anderen Regionen.