Green

26 Januar 2017IDM

Die Messe "Klimahouse" auf der Messe Bozen

Vom 26. bis 29. Januar fand in Bozen die internationale Messe für energieeffizientes Bauen und Nachhaltigkeit statt. Zum ersten Mal wurde auch ein Award für innovative Start-ups die „green“ denken verliehen.

Die Messe "Klimahouse", Energieeffizienz (und das Haus der Zukunft) in Bozen

Saubere Energie durch erneuerbare Quellen am besten nutzen und den Verbrauch minimalisieren, um somit auf unsere Umwelt und Natur zu achten. Es ist kein Zufall dass die Klimahouse-Messe, internationale Messe für Energieeffezienz in Südtirol stattfindet, ein Land dessen Stärke das Zusammenleben mit der Natur ist. Auch für die diesjährige Ausgabe wurden viele Besucher und Teilnehmer erwartet, letztes Jahr kamen über 37.000 und über 460 Aussteller zusammen. Für das Rahmenprogramm wurden 800 Teilnehmer beim internationalen Klimahaus-Kongress und über 330 Besucher bei den Besichtigungstouren zu energieeffizienten Gebäuden „Enertour“ gezählt.

Enlight, comfort space

Eine Neuigkeit der diesjährigen Ausgabe ist das living concept Enlight. Das Projekt der Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Klimahaus Agentur und dem LVH (Landesverband der Handwerker) ist ein innovatives Wohnkonzept und wurde am Hauptplatz der Messe aufgestellt, um dem Besucher einen Blick hinter den Kulissen einer Struktur zu ermöglichen, um selbst herauszufinden wie ein Raum das maximale Wohnkomfort bieten kann, wie die Technologie mit der Wohnqualität miteinander abgestimmt sein können und wieviel technischer Know-how in einem einzigen Gebäude vorhanden sein kann.

Klimahouse Startup Award: der Preis für die innovativsten und umweltfreundlichsten Ideen

Es gibt noch eine Neuigkeit in der diesjährigen Ausgabe der Messe: das „Klimahouse Startup Award“, welches im Rahmen des „Klimahouse Innovation Day“ an Startup-Unternehmen mit innovativen Ideen im green Sektor am 27. Januar vergeben wird. Die Jury des Awards, die aus 11 Mitgliedern  besteht, unter anderem auch der Meteorologe Luca Mercalli, sowie Uni Professoren und Innovationsexperten, hat die 42 Bewerbungen evaluiert und die 10 besten Start-ups aus ganz Italien ausgewählt. Die Ideen gehen von Bodenfließen, die Schritte in elektrische Energie umwandeln können bis hin zum photovoltaischen Glasziegel, von Windkraftanlagen die direkt auf den Fertigteilen der Fassaden angebracht sind und somit die Windströme in der Stadt zu Energie umwandeln können, bis hin zu smart metering, online Portale um eine sogenannte „energetische Diagnose“ zu machen. Am Freitag wurde die beste Idee zum Klimahouse Startup Award prämiert.