Infrastruktur

8 November 2016IDM

40 Interessenten für Flächen im NOI Techpark

„Ein fruchtbares Umfeld für die Innovation“ findet hier etwa Officine Maccaferri aus Bologna. Das Unternehmen zieht nach Südtirol, um Lösungen für den Landschaftsschutz zu entwickeln

Mehr als 40 Firmen sind bereits daran interessiert, Flächen im NOI Techpark zu beziehen, dem neuen Wissenschafts- und Technologiepark, der in Bozen Süd entsteht. Der NOI Techpark (dessen Name für „Nature of Innovation“ steht) wird die wichtigsten Akteure des Wirtschaftsstandorts Südtirol  beherbergen; er soll im Herbst 2017 fertiggestellt und zu Jahresbeginn 2018 eröffnet werden. Bereits in den nächsten Wochen wird BLS (Business Location Südtirol) die ersten Verträge mit den zukünftigen Nutzern der Einrichtung abschließen; die Landesregierung hat den Plan für die Vermietung der Flächen genehmigt.

Zunächst werden in den Zentralgebäuden des Techpark die Forschungslabors der Freien Universität Bozen, der Europäischen Akademie Eurac und des Land- und Forstwirtschaftlichen Versuchszentrums Laimburg Platz finden, ebenso die Standortagentur IDM Südtirol, das Institut Fraunhofer Italia und die KlimaHaus-Agentur.

In den ersten Erweiterungsmodulen des NOI Techpark beziehen ein Jahr später das Institut für Alpine Notfallmedizin und das Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung neue Räumlichkeiten, ebenso werden die Start-ups des IDM-Gründerzentrums dort Platz finden. Auch die ersten privaten Unternehmen werden hier Platz finden, wie etwa Senfter und Maccaferri,

Aus Bologna nach Südtirol – für den NOI Techpark

Officine Maccaferri (Gruppo Industriale Maccaferri), eines der ersten Unternehmen, die sich um Flächen im NOI Techpark bemühten, siedelte sich bereits 2015 in Südtirol an. Das Unternehmen aus Bologna ist spezialisiert auf Produkte und Lösungen für den Tiefbau und die Umwelttechnik und ist im Landschaftsschutz, im Straßen- und Schienenbau sowie der Abfallwirtschaft tätig. In seinem Forschungslabor testet das Unternehmen Werkstoffe und fertige Produkte und experimentiert mit neuen Prototypen aus innovativen Materialien.

An einigen Forschungsprojekten von Maccaferri im neuen Bozner Firmensitz sind das Land Südtirol und hier ansässige KMU in der Planungs- und Bauphase direkt beteiligt. Dazu gehören Schutzbauten gegen Murenabgänge, für die ein Testfeld in Originalgröße errichtet wurde, ebenso wie spezielle Käfige für Aquakulturen, Beton-Stahlgittermatten zum Schutz von Unterwasser-Rohrleitungen sowie Stahlnetze und -gittermatten zur Hangsicherung. „Wir haben Bozen als Standort gewählt, weil hier innovationsfreudige Unternehmen ein fruchtbares Umfeld vorfinden, dank der Serviceleistungen von IDM und der Chancen, die der NOI Techpark bietet“, erklärt Firmenpräsident Alessandro Maccaferri.

Ein immer attraktiverer Standort

„Das Interesse am Technologiepark ist jetzt schon beachtlich“, unterstreicht der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, „mit den Mieteinnahmen wird das Land über die BLS die laufenden Kosten des NOI Techpark decken und zu dessen Investitionskosten beitragen.“ Und Hubert Hofer, Leiter der Abteilung Development von IDM, die sich auch um Firmenansiedlungen kümmert, betont: „Der Wirtschaftsstandort Südtirol ist für Unternehmen aus dem In- und Ausland weiterhin attraktiv. In den letzten Monaten haben einige sehr interessante Betriebe ihren Sitz hierher verlegt; vorwiegend Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die aufgrund ihrer Tätigkeit in Bereichen wie Erneuerbaren Energien, Lebensmitteltechnologie und Technologien für die holzverarbeitende Industrie auch hervorragend zu Südtirols Profil passen.“

Die Mietpreise im NOI Techpark

Die Mietpreise wurden von der BLS selbst in Zusammenarbeit mit dem Amt für Vermögensverwaltung festgelegt und betragen zwischen acht und zehn Euro pro Quadratmeter, je nach Ausstattung der Büros. Die Aufnahmeverträge mit privaten Unternehmen gelten für drei Jahre und sind verlängerbar. Es ist auch eine Probezeit von einem Jahr vorgesehen, innerhalb derer eine Vertragsauflösung möglich ist (mit einer Frist von drei Monaten), falls ein Unternehmen im NOI Techpark nicht der vereinbarten Tätigkeit nachgeht. Für weitere Informationen und Details steht die Website der Business Location Südtirol unter http://www.bls.info/ zur Verfügung.