Innovationen

3 Mai 2017IDM

Von der Prowinter direkt auf die Piste: Auf 3.000 Metern testen Ski-Champions die Wintersportprodukte von Morgen

Beim Innovation Day on Snow auf dem Schnalstaler Gletscher präsentierten die Protagonisten des Start-up Village der diesjährigen Bozner Wintersportmesse ihre High-Tech-Innovationen den wichtigsten Akteuren des Sektors.

Auf der Grenze zwischen Österreich und Italien, mit Blick auf die Dreitausender Weißkugel, Wildspitze und Similaun, ganz in der Nähe des Ortes, an dem einst der weltberühmte Ötzi ruhte. Genau hier im Schnalstal auf dem Grawand Gletscher auf über 3.000 Metern Höhe wurde den aufstrebenden Playern am Markt der Wintersporttechnologien eine einmalige Gelegenheit geboten: Am vergangenen Freitag, den 21. April 2017, beim Innovation Day on Snow, organisiert von IDM Südtirol in Zusammenarbeit mit Whataventure, Prowinter, Schnalstal und FISI (Italienischer Wintersportverband), konnten sieben junge innovative Start-ups ihre Prototypen live am Hang testen lassen. Und das nicht einfach von irgendwem, sondern von keinen Geringeren als den Star-Athleten der italienischen Wintersportnationalmannschaften. Von der optischen Skibrille sk-x aus Österreich oder dem High-Tech-Skilehrer Snowcookie aus Polen,  zum Integrated Avalanche System, einem Lawinenairbag mit integrierter Atmungsmaske aus Deutschland, oder zu Snowit, der App aus Italien für ein rundum optimiertes Skierlebnis: Mit einem bunten Mix an innovativen Produkten brachte diese Handvoll auserwählter High-Tech-Unternehmen aus ganz Europa – allesamt Aussteller im Start-up Village auf der zeitgleich stattfindenden Prowinter 2017 die Zukunft des Wintersports vom Messestand direkt auf die Schnalstaler Piste.

Ein Treffen mit den Keyplayern der Branche

Vor der Feuerprobe im Schnee hatten die jungen Wintersport-Innovatoren jedoch noch die Möglichkeit, sich beim Start-up-Pitch zu messen und ihre Produkte einem breit gefächerten Fachpublikum zu präsentieren. Denn mit von der Partie waren nicht nur die italienischen Ski-Champions, sondern auch die wichtigsten Akteure für Leistung, Innovation und Sicherheit im Wintersport in Südtirol, von Skilehrern, Vertretern des Südtiroler Alpenvereins und der FISI bis hin zu Experten für Alpine Notfallmedizin der Forschungseinrichtung Eurac. «Beim Innovation Day on Snow können internationale Start-ups mit den heimischen Keyplayern des Wintersports zusammentreffen – erklärte Alexia Demez, Mitarbeiterin der IDM Südtirol im Bereich Investment Consulting und Promotion ­–. Wir wollen aufstrebenden Unternehmen zeigen, dass es hier einen Markt für ihre Produkte gibt. Mit Know-how, vielfältigen Förderungsmöglichkeiten und großer Innovationsfreude hat Südtirol als Wirtschaftsstandort einiges zu bieten».

Südtirol, ein attraktiver Standort für internationale Start-ups

Genauso sahen das offenbar auch viele der teilnehmenden Unternehmen: «Für uns ist der Innovation Day on Snow eine super Plattform. Denn hier in den Bergen Südtirols sind wir genau dort, wo unser Zielpublikum sitzt», betonte Christoph Rauter von sk-x. Der Wiener will mit seiner innovativen Skibrille nicht nur den Markt revolutionieren, sondern auch die Pisten sicherer machen. Auch Riccardo Maggioni sah die Teilnahme am Innovation Day als große Chance. Der Jungunternehmer aus Mailand ist Geschäftsführer von Snowit, der App, die den gesamten Skiurlaub begleitet, von Skipass und Wettervorhersage zu Social Media-Aktivitäten auf der Piste. «Dieses Event gibt uns die Möglichkeit, andere Start-ups kennenzulernen und mit wichtigen Akteuren des Wintersportsektors in Kontakt zu treten. Südtirol ist zudem ein strategisch wichtiger Ausgangspunkt für die Eroberung des deutschsprachigen Marktes». Zufrieden schienen auch die Athleten der italienischen Ski-Nationalmannschaft, die sich auf der Piste beim Ausprobieren dieser brandneuen Wintersport-High-Tech-Gadgets sichtlich amüsierten:«Wir haben hier heute richtig interessante, neue Produkte für den Skisport getestet, und das bei super Wetterbedingungen. – so der auf Slalom spezialisierte Ski-Champion Simon Maurberger nach den ersten Testabfahrten – Ich bin auf jeden Fall gespannt, was in Sachen Wintersporttechnologien demnächst noch so alles auf den Markt kommt».

Für nicht nur annähernd, sondern wirklich reale Bedingungen haben IDM Südtirol und Messe Bozen beim Innovation Day on Snow gesorgt, der am Schnalstaler Gletscher ausgetragen wurde. Hier konnten die Start-ups ihre Produkte live präsentieren und ihre Funktionsweise im Schnee und auf der Piste demonstrieren. Jedes der sieben Start-ups hatte 5 Minuten Zeit, um ihre innovativen Produkte direkt an die Athleten der FISI-Nationalmannschaft zu pitchen. Danach wurden die Prototypen direkt von den Sportlern auf Herz und Nieren getestet. In Zusammenarbeit mit dem italienische Wintersportverband FISI konnten die Prototypen von Athleten, Trainern und Experten erprobt und die Entwickler selbst mit wertvollen Feedbacks versorgt werden.