Roadshow

27 März 2017IDM

Südtirol in Berlin: Auf der Internationalen Gartenausstellung wird geklettert

Die deutsche Hauptstadt trägt ab dem 13. April ein Südtiroler Gewand: Aus einer Zusammenarbeit der Südtiroler Unternehmen Leitner ropeways und Vertical Life ist auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin eine Klettergartenausstellung entstanden – und eine Leitner-Seilbahn trägt Besucher auf über 100 Metern Höhe durch die Lüfte.

Eine Seilbahn mit Blick auf die Berliner Skyline, die das gesamte Ausstellungsareal überfliegt, und eine Ausstellung über natürliche Klettergärten: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2017, die am 13. April in der deutschen Hauptstadt ihre Tore öffnet, mutet besonders südtirolerisch an. Das Unternehmen Leitner ropeways und das Start-up Vertical Life haben gemeinsam die Ausstellung „Klettergärten der Welt“ organisiert. Wir hatten bereits darüber berichtet, welche Investitionen Leitner, ein führender Seilbahnhersteller, in das Start-up getätigt hat. Nun ist aus dieser Südtiroler Zusammenarbeit auch die Ausstellung entstanden, die direkt in der Seilbahnstation am Blumberger Damm, also hinter dem Haupteingang der IGA, zu besichtigen ist.

Die Besucher werden hier in ganz besondere vertikale „Gärten“ entführt: Riesenplakate, aufregende Videos und echtes Felsgestein zum Anfassen bringen legendäre Kletterlocations aus der ganzen Welt nach Berlin. Die Besucher können interaktiv an der Ausstellung teilnehmen und sich beim Klettern fotografieren lassen. Der Fels, seine Steilheit und seine Griffformen, aber auch die umgebende Landschaft machen jedes Klettergebiet einzigartig. Als natürliche Landschaften, die vom Menschen gepflegt werden, sind Klettergärten Bühne für Begegnungen, Emotionen und Leidenschaft. Kletterer erleben hier die Tiefen des Scheiterns und die Höhen des persönlichen Erfolges. Diese Emotionen, die Geschichten und Erfahrungen von Kletterprofis bringt die Ausstellung den Besuchern der IGA näher.

Eine spektakuläre Seilbahn für Berlin – auch nach der Ausstellung

Auch abseits der Ausstellung hat sich das Unternehmen Leitner ropeways im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung verewigt: Die Seilbahn, die das gesamte Areal überfliegt, ist bereits fertig und wird den 2,5 Millionen Besuchern der IGA einen einzigartigen Blick aus der Vogelperspektive bieten. Das innovative Seilbahnprojekt ist eine der größten Attraktionen der Ausstellung, die bis Ende Oktober geöffnet bleibt. Doch auch nach der IGA bleibt die Anlage von Leitner stehen; durch die direkte Anbindung ans U-Bahn-Netz wird sie den öffentlichen Nahverkehr im dicht besiedelten Stadtviertel Marzahn stark aufwerten. Die Seilbahn kann 3.000 Besucher in der Stunde transportieren und erreicht nach der 1,5 Kilometer langen Fahrt eine Aussichtsplattform in 102 Metern Höhe.

Zur Eröffnungsfahrt stieg auch Berlins Bürgermeister Michael Müller in die Seilbahnkabine und war begeistert: „Diese Seilbahn steht für ein modernes, lärmfreies und umweltschonendes Transportsystem“, so Müller. „Es harmoniert perfekt mit der Philosophie der IGA und bildet ein weithin sichtbares Symbol für die große Ausstellung, die wir in diesem Jahr ausrichten dürfen.“

Inzwischen hat in der Hauptstadt der Countdown begonnen: Am 13. April 2017 eröffnet Berlins erste Internationale Gartenausstellung, die sich über eine Fläche von 104 Hektar erstreckt. Bis zum 15. Oktober 2017 zeigt die IGA die Zukunft des städtischen Grüns. Auf dem Programm stehen etwa 8.000 Events, erwartet werden circa 2,4 Millionen Besucher. In Marzahn-Hellersdorf – also inmitten eines der größten Plattenbauviertel Europas – gibt es 186 Tage lang städtische Grünflächen und ökologische Kultur in all ihren Facetten zu besichtigen.